Heizkosten senken

Den Großteil des Energieverbrauchs benötigen wir für eine wohlige Wärme in den eigenen vier Wänden. Um die Heizkosten zu senken, kann man sich zusätzlich einen dicken Pullover und warme Hausschuhe anziehen. Oder aber richtig Heizen. Für alle, die es in den eigenen vier Wänden gerne gemütlich warm haben, sich aber auch mal ohne „Winterfell“ im Haus bewegen wollen, gibt es ein paar gute Tipps, die Kosten senken und Schimmelbildung vorbeugen. Zunächst macht die passende Wahl effizienter Heiztechnik einen großen Unterschied aus.

Moderne Erdgas-Technologien erzielen hohe Wirkungsgrade und sind sparsam im Verbrauch. ERDGAS selbst ist ein günstiger Energieträger. Eine neue Gas-Brennwert-Heizung kann bis zu 30 Prozent Energieeinsparung bringen! 
Doch auch die beste Heizung muss gepflegt werden – ein Wartungsvertrag mit einem Fachhandwerker Ihres Vertrauens sichert Ihnen den langfristigen wirtschaftlichen und effizienten Betrieb Ihrer Heizungsanlage.

So heizen Sie energiesparend

Alle Räume heizen

Heizen Sie auch selten genutzten Wohnraum auf niedrige Temperatur, sonst wird viel Energie benötigt, wenn Sie diesen nutzen wollen.

Thermostatventile und Regelung

Stellen Sie Ihr Thermostat richtig ein und überprüfen Sie es auf Funktionstüchtigkeit. Stellen Sie die automatische Nachtabsenkung so ein, dass sich eine Raumtemperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht von 4 °C ergibt. Intelligente Heizungssteuerung und automatische Thermostate helfen bei der optimalen TemperaturregelungDämmung Rohre

Dichtung/Dämmung

Schließen Sie undichte Stellen im Haus, z.B. an Fenstern und Türen, mit Dämmband oder einem Dämmstoff (Silikon o.Ä.). Dämmen Sie auch Ihre Heizungsrohre in unbeheizten Räumen. Für zugängliche Rohre ist das Vorschrift.

Fensterdichtung

Dichten Sie alte Fenster ab oder – noch besser – erneuern Sie sie durch moderne Wärmeschutzverglasung.

Freie Heizkörper

Sorgen Sie dafür, dass der Heizkörper nicht verdeckt ist und sich die Wärme ungehindert ausbreiten kann.

Heizung entlüften/Hydraulischer Abgleich

Sorgen Sie dafür, dass das Wasser richtig zirkulieren kann. Ist die Wärmeverteilung am Heizkörper ungleichmäßig oder hören Sie ein „Gluckern“, muss die Heizung entlüftet werden. Ist die Wärmeverteilung danach immer noch ungleichmäßig, sollten Sie einen hydraulischen Abgleich vornehmen.

Heizungspumpe

Tauschen Sie Ihre veraltete Umwälzpumpe gegen eine hocheffiziente Pumpe aus und senken Sie somit Stromkosten.

Urlaub

Senken Sie bei Kurzurlauben die Raumtemperatur. Bei längeren Urlauben sollten Sie die Thermostatventile auf eins und die Regelung auf Nachtabsenkung stellen.

Wärme schützen

Lassen Sie Türen und Fenster nicht unnötig lange offen stehen. Schließen Sie nachts die Rollläden, um Wärmeverluste zu reduzieren.

Wartung

Lassen Sie Ihre Heizung vom Fachmann warten. Nicht richtig laufende Brenner und Rußablagerungen im Heizkessel senken den Wirkungsgrad.

So lüften Sie energiesparend

Freie Wände

Lassen Sie mindestens 5 cm Platz zwischen Möbelstücken und Wänden. Das gewährleistet die Luftzirkulation und hemmt eventuelle Schimmelbildung.

Hygrometer

Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit. 40–60% sind ideal. Nutzen Sie dafür moderne Hygro-Thermometer

Küche und Bad

Halten Sie Badezimmer- und Küchentüren geschlossen, damit sich Wasserdampf und Gerüche nicht in der ganzen Wohnung verteilen können.

Regelmäßigkeit

Lüften Sie möglichst 3 bis 4-mal am Tag jeweils 10 Minuten stoßweise, das heißt mit ganz geöffnetem Fenster. Vermeiden Sie jedoch Dauerlüften und stellen Sie Ihren Heizkörper beim Lüften ab.